My Sugar Daddy Story

My Sugar Daddy Story

My Sugar Daddy Story- Erfahrungen die geteilt werden sollten

Meine eigene My Sugar Daddy Story. Ein Hallo an all die Frauen da draußen, die sich schon allein aufgrund der Wahl meines Titels „ My Sugar Daddy Story „ angesprochen fühlen und neugierig darauf sind, was ich euch noch so alles sagen werde. Habt Ihr euch denn auch schon immer gefragt, wie es ist einen eigenen Sugar Daddy zu haben und euch Gedanken darüber gemacht, ob es Moralisch überhaupt vertretbar ist? Und ganz zu Schweigen, die Familie und Freunde was sollen die darüber denken. Gleicht es nicht der Prostitution, sich für schöne und besonders teure Geschenke, dich sich eine normal verdienende Frau nicht leisten kann, auf einen Sugar Daddy einzulassen? Dies sind alles Fragen, die jeder Frau in den Sinn kommt, wenn Sie darüber nachdenkt sich einen Sugar Daddy anzuschaffen. Doch mit meiner eigenen My Sugar Daddy Story möchte ich Frauen wie euch, damit meine ich Frauen, die sich genau mit dieser Frage, schaffe ich mir einen Sugar Daddy an, ja oder nein? Beschäftigen, dazu ermutigen diesen Schritt zu wagen.

My Sugar Daddy Story

My Sugar Daddy Story

My Sugar Daddy Story- Meine ganz eigenen Erfahrungen

Meine eigne My Sugar Daddy Story fing damit an, dass ich irgendwann ganz zufällig, ich meine es war ein Wink des Schicksals, den Begriff Sugar Daddy im Fernsehen aufgeschnappt habe. Damals habe ich mich gefragt, was bedeutet dieser Begriff überhaupt? Schon direkt nach der Eingabe des Begriffs Sugar Daddy im Internet spuckte Google einiges an Information heraus, eine genaue Definition konnte ich jedoch nicht finden. Der Begriff My Sugar Daddy stammt aus dem Englischen bzw. aus dem Amerikanischen und heißt so viel wie Süßer Daddy. Meine erste Intuition war, Frauen suchen einen Mann, der wesentlich älter ist, somit auch der eigne Vater sein kann, wobei der Sugar Daddy, wie er es wahrscheinlich auch bei der eignen Tochter machen würde Geschenke für sein Sugar Babe kauft, jedoch würde hier der sogenannte Sugar Daddy eine Gegenleistung erwarten. Geld spielt in so einer Art der Beziehung eine große Rolle. Denn es geht hier nicht direkt um Liebe, eigentlich kann es auch als Zwecks Beziehung bezeichnet werden, denn der eine profitiert vom anderen. Es ist ein Nehmen und Geben. So nun zu meiner ganz eigenen My Sugar Daddy Story. Mein Name ist Nina. F ich bin jetzt mittlerweile 27 Jahre alt und eigentlich schon ein alter Hase in diesem Bereich, denn meinen ersten Sugar Daddy hatte schon mit 18 Jahren. Eigentlich wollte ich nur mein Taschengeld aufbessern. Ich hatte schon ein paar sexuelle Erfahrungen mit Männern in meinem Alter gemacht und war auch so immer offen für neues und auch nicht abgeneigt mit älteren Männern zu schlafen. Es gehörte auch ein wenig Naivität meinerseits dazu. Aber meine Blauäugigkeit hat mir in vielen Situationen weitergeholfen. Denn so war ich in keinster weise gehemmt, in dem was ich und der Sugar Daddy taten. Es war ein großes Abenteuer für mich und hat mich in meinem Leben eher weiter gebracht. Ein Appell an euch Frauen, versucht es, sucht euch einen Sugar Daddy. Wer nicht wagt der nicht gewinnt. Ich hoffe meine ganz eigene My Sugar Daddy Story konnte euch weiterhelfen.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.